i.Mune™ PID* (in Entwicklung)


i.Mune™ PID* ist ein Test zur quantitativen Bestimmung des prozentualen Anteils und der absoluten** Anzahl der menschlichen CD3+, CD4+, CD8+ T-, B-, NK-Zellen, TSDR+ regulatorische T-Zellen, Neutrophile und Monozyten in peripherem Vollblut oder in Trockenblut.

i.Mune™ PID* erlaubt die molekulare Quantifizierung von:

  • T Zellen insgesamt (CD3+)
  • Helfer T Zellen (CD4+)
  • Zytotoxischen T Zellen (CD8+)
  • B Zellen (CD19+)
  • NK Zellen (CD16+ CD56dim)
  • TSDR+ regulatorischen T Zellen
  • Neutrophile Granulozyten
  • Monozyten

TSDR = Treg Spezifische De-methylierte Region


Ergebnisse der epigenetischen Quantifizierung sind vergleichbar mit der Durchflusszytometrie

Vergleich der Quantifizierung von Immunzellen mittels Durchflusszytometrie und epigenetischer qPCR in Vollblutproben von gesunden Spendern (n=25). Oben: Relative Quantifizierung (% Zellen); unten: Absolute Quantifizierung (Zellen/μl) (Baron et al., 2018)
Vergleich der Quantifizierung von Immunzellen mittels Durchflusszytometrie und epigenetischer qPCR in Vollblutproben von gesunden Spendern (n=25). Oben: Relative Quantifizierung (% Zellen); unten: Absolute Quantifizierung (Zellen/μl) (Baron et al., 2018)

Vergleich der Quantifizierung von Immunzellen mittels epigenetischer qPCR mit der Durchfluss-zytometrie in Vollblut Proben gesunder Spender (n=25).

Oben: Relative Quantifizierung (% Zellen); unten: Absolute Quantifizierung (Zellen/μl)1)


Mögliche Anwendungsfelder***:

  • Früherkennung einer Immun Dysregulation bei Patienten mit Symptomen einer primären Immundefinizienz bzw. immunregulatorischer Erkrankungen
  • Monitoring von Patienten unter Behandlung für primäre order sekundäre Immundefizienz bzw. immunregulatorischen Erkrankungen

Tests zur Diagnose Primärer Immundefizienzen wurden am 09. Juli 2019 von der WHO in die Liste Essenzieller Diagnostiktests (EDL) aufgenommen.

*i.Mune™ PID* ist für Forschungszwecke bestimmt und ist nicht als IVD-Produkt registriert und von keiner Regulierungsbehörde zugelassen oder genehmigt.

 

**Die absolute Quantifizierung von Immunzellen ist zur Zeit nur in peripheren Vollblutproben möglich

 

***Die genannten klinischen Anwendungen wurden mit Technologien entwickelt, die derzeit in der klinischen Labor Routine eingesetzt werden (z.B. Durchflusszytometrie). Epimune hat die Äquivalenz seiner Methode zur Quantifizierung von Immunzellen mit der Durchflusszytometrie (in Vollblut) und die Übereinstimmung der Quantifizierung epigenetischer Immunzellen zwischen Vollblut und Trockenblut nachgewiesen1)

Literatur

  1. Baron U et al. Epigenetic immune cell counting in human blood samples for immunodiagnostics. Sci Transl Med. 2018 Aug 1;10 (452)
  2. Cepika AM et al. Tregopathies: Monogenic diseases resulting in regulatory T-cell deficiency. J Allergy Clin Immunol. 2018 Dec;142(6):1679-1695
  3. Second WHO Model List of Essential In Vitro Diagnostics (https://www.who.int/medical_devices/publications/Second_WHO_Model_List_of_Essential_In_Vitro_Diagnostics/en/
  4. Modell et al. Global report on primary immunodeficiencies: 2018 update from the Jeffrey Modell Centers Network on disease classification, regional trends, treatment modalities, and physician reported outcomes, Immunol Res. 2018
  5. Condino-Neto and Espinosa-Rosales, Changing the lives of people with Primary Immunodeficiencies (PI) with early testing and diagnosis, Front. Immunol. 2018, 9:1439
  6. Expert recommendations for better Management of Primary Immunodeficiency (pID) http://www.worldpiweek.org/resources/key-policy-documents